Über Endometriose

Endometriose ist eine oft schmerzhafte Wucherung der Gebärmutterschleimhaut von der viele Frauen betroffen sind. Es wird geschätzt, dass etwa 10% der Frauen im gebärfähigen Alter unter einer Endometriose leiden.

Viele wissen es nicht und oft wird die richtige Diagnose erst nach langer Zeit gestellt. Das muss nicht sein.

In diesem Abschnitt finden Sie alle wichtigen Informationen zur Definition der Endometriose, zu ihren Symptomen, zur Diagnosestellung und ihrer Behandlung (Therapie).

Leitsymptome der Endometriose sind Schmerzen und Unfruchtbarkeit bzw. unerfüllter Kinderwunsch. Der Problematik der Unfruchtbarkeit ist das Kapital Kinderwunsch gewidmet.

Die vielfältigen Therapiemöglichkeiten reichen von operativen Maßnahmen über medikamentöse Behandlung bis zu ergänzenden Therapien.

Bei der Behandlung mit Medikamenten zielt eine symptomatische Behandlung nur auf die Besserung der Endometriose bedingten Beschwerden ab. Verschiedene Formen der Hormontherapie hingegen beseitigen die Beschwerden und beeinflussen gleichzeitig die Endometrioseherde.

Wegen der oft starken psycho-sozialen Belastung kann bei den ergänzenden Therapien eine psychosomatische Behandlung von großer Bedeutung sein.

Hier geht es weiter zur Definition der Endometriose.