Definition und Ursachen der Endometriose

Endometriose ist die gutartige, aber meist sehr schmerzhafte Wucherung von Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutter.

Endometrioseherde können prinzipiell überall am Körper auftreten, am häufigsten befinden sie sich jedoch:

  • am Bauchfell im kleinen Becken

  • auf den Haltebändern der Gebärmutter

  • auf den Eierstöcken

  • im Douglasraum, einer Vertiefung hinter der Gebärmutter, dem tiefsten Punkt im Bauchraum

Endometriose ist eine gutartige Erkrankung, sie kann jedoch je nach Lage der Herde und Ausprägungsgrad starke Schmerzen und / oder Unfruchtbarkeit verursachen.

Endometriose ist eine proliferative Erkrankung, d.h. wenn man nichts dagegen unternimmt, breitet sie sich immer weiter aus. Die Endometrioseherde reagieren fast genauso auf die zyklischen hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau wie in der Gebärmutter: sie werden auf- und abgebaut und bluten zyklisch.

Bedingt durch die Lage der Herde kann das Blut meist nicht nach außen abfließen. Dadurch nehmen die Herde an Größe zu, es können sich Zysten bilden, die mit Blut gefüllt sind. Es kann auch zu Verwachsungen mit der Umgebung kommen, die oft Ursache für heftige Schmerzen sind.

Endometriose ist behandelbar, aber chronisch: Die Krankheit kann nach erfolgreicher Behandlung wieder aufflackern.

Ursachen: Wie entsteht Endometriose?

Bis heute ist es den Wissenschaftlern leider noch nicht gelungen, die Ursache für die Entstehung einer Endometriose exakt zu erforschen. Es werden zur Zeit zwei Entstehungstheorien diskutiert:

1. Implantationstheorie

Diese Theorie besagt, dass Abkömmlinge der Gebärmutterschleimhaut an anderer Stelle anwachsen. Die Übertragung in diese anderen Bezirke kann entweder durch Tiefenwachstum (d.h. Eindringen der Schleimhaut in die Uterusmuskulatur) oder durch Rückfluss des Menstruationsblutes durch die Eileiter in die Bauchhöhle erfolgen. Auch kann eine Verschleppung über die Blutwege erfolgen (Metastasierungstheorie).

2. Metaplasietheorie

Diese Theorie geht davon aus, dass Endometriose durch Umwandlung von bestimmten Zellen entsteht, die aus der gleichen Zelllinie wie die das Endometrium stammen. Dies könnte erklären, warum eine Endometriose auch bei Männern (extrem selten) auftreten kann.

Beide Theorien können leider nicht alle Phänomene der Endometriose erklären, jedoch geht man davon aus, dass die Entstehung einer Endometriose weitestgehend unabhängig von Umwelt- oder Ernährungseinflüssen ist.

Ihre Lebensweise beeinflusst also nicht die Entstehung einer Endometriose.

Hier geht es weiter zum Kapitel Schmerzen , in dem die Symptome der Endometriose beschrieben werden.