Glossary


Allergie

Allergien sind Überempfindlichkeitsreaktionen des Körpers auf bestimmte Substanzen, die sogenannten Allergene. Diese Allergene wie z.B.

  • Blütenstaub,
  • bestimmte Nahrungsmittel,
  • Medikamente,
  • Bakterien,
  • Staub und
  • viele chemische Verbindungen

werden vom körpereigenen Immunsystem als fremd erkannt und mit Hilfe von Antikörpern bekämpft.

Erste Anzeichen einer allergischen Überreaktion zeigen sich häufig durch eine heftige Rötung an der Haut. Dies ist Folge der verstärkten Ausschüttung des Gewebehormons Histamin, was zu vermehrter Hautdurchblutung führt. Auch die Bindehaut des Auges und die Schleimhaut der Nase sind häufig von allergischen Reaktionen (Bindehautentzündung, Heuschnupfen) betroffen.

Unter Nesselfieber (Urtikaria) versteht man eine allergische Hauterscheinung, die mit blasenartigen, erhabenen Flecken und Blasen und starkem Juckreiz einhergeht.

Bronchial-Asthma ist unter den allergischen Krankheiten besonders gefürchtet. Hierbei sind die Bronchien krampfartig verengt und sondern übermäßig viel Schleim ab, was das Atmen stark erschwert.

Unter dem sogenannten anaphylaktischen Schock versteht man eine sehr schwere allergische Reaktion des gesamten Körpers. Es kann hierbei zu einem lebensbedrohlichen Kreislaufzusammenbruch kommen.

Die Veranlagung zu einer derartigen Überempfindlichkeitsreaktion, zu deren Frauen häufiger neigen als Männer, kann vererbt oder im Laufe des Lebens erworben sein. Restlos sind die Entstehungszusammenhänge einer Allergie aber noch nicht geklärt.

Mit Hilfe verschiedener Allergietests ist das „schuldige Allergen" häufig ausfindig zu machen. In allen Fällen gelingt dies allerdings nicht.

Eine Therapiemöglichkeit besteht in der sogenannten Desensibilisierung; hierbei wird versucht, den Organismus langsam an das Allergen zu gewöhnen, so daß es nicht mehr als fremd bekämpft wird.

Oftmals hilft es aber nur, das Allergen konsequent zu meiden. Allergene in der Nahrung führen oft zu Magen- und Verdauungsproblemen, können aber auch andere Krankheitszeichen hervorrufen. Um herauszufinden, worauf ein Patient allergisch reagiert, muß häufig eine strenge Auswahldiät eingehalten werden. Ist der allergenwirkende Stoff erkannt, sollte er künftig unbedingt gemieden werden