Glossary


Amnioskopie
(Fruchtwasserspiegelung, Fruchtwasseruntersuchung)

Ob es dem Kind im Mutterleib in der Spätschwangerschaft und zu Beginn der Geburt, solange die Fruchtblase steht, gut geht, läßt sich durch das einfach und ambulant durchführbare Verfahren der Fruchtwasserspiegelung feststellen.

Hierbei betrachtet der Arzt durch eine Art Sehrohr, das durch die Scheide in den Muttermund eingeführt wird, durch die intakten Eihäute hindurch das Fruchtwasser, in dem das Kind „schwimmt". Klares oder milchig aussehendes Fruchtwasser lassen ungestörte Verhältnisse vermuten, grünlich oder gelblich verfärbtes Fruchtwasser hingegen müssen als Alarmsignal verstanden werden. Eine sofortige Einleitung der Geburt ist dann immer vonnöten.