Glossary


Amniozentese
(Amnionpunktion)

Unter Amniozentese versteht man eine Fruchtwasserentnahme. Bedeutungsgleich wird auch der Begriff Amnionpunktion verwendet.

Der Arzt gewinnt durch Punktion der Bauchdecke und der Fruchtblase (d. h. er durchsticht mit einer Hohlnadel die Bauchdecke und Fruchtblase) eine Fruchtwasserprobe direkt aus der Fruchthöhle. Im Fruchtwasser schwimmen abgestoßene Zellen von der Hautoberfläche des Kindes, die im Labor untersucht werden können. Anhand des Chromosomensatzes der abgeschilferten Zellen lassen sich Chromosomenschäden (siehe Chromosomen) - z. B. Mongolismus - oder auch angeborene Stoffwechselleiden feststellen. Auch das Geschlecht des Kindes ist auf diese Weise zweifelsfrei feststellbar.

Leider ist die Fruchtwasserentnahme nicht völlig komplikationslos. Immer besteht dabei die Gefahr einer Infektion, die dann eine Fehlgeburt nach sich ziehen kann. Auch die Gefahr der Verletzung des Kindes oder der Plazenta ist nicht völlig ausgeschlossen. Im Gespräch mit dem Arzt sollte das Für und Wider dieses kleinen operativen Eingriffes deshalb intensiv erörtert werden.