Glossary


Östrogene

Östrogene sind weibliche Geschlechtshormone. Der Begriff leitet sich von dem lateinischen Wort östrus für Brunst ab, womit ausgesagt werden soll, daß es sich um „brunsterzeugende" Stoffe handelt.

Östrogene werden (in ganz geringen Mengen sogar schon beim Embryo) in den Ovarien gebildet, in geringen Mengen auch in der Nebenierenrinde und im Hoden und in der Schwangerschaft auch in der Plazenta.

Zusammen mit den Gestagenen steuern die Östrogene sämtliche Vorgänge, die mit der weiblichen Reproduktion (dem Entstehen eines Kindes im mütterlichen Organismus) zusammenhängen:

  • sie bewirken beim jungen Mädchen die Geschlechtsreife, die Entwicklung der sogenannten sekundären Geschlechtsmerkmale wie Brust und Schamhaare und weibliche Körperformen,
  • sie bewirken die Follikelreifung,
  • den Eisprung,
  • den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut in der ersten Zyklushälfte,
  • die Zusammensetzung von Uterus- und Zervixschleim,
  • und vieles mehr.

Durch das Abfallen des Östrogen- (und Progesteron-) Spiegels im Blut kommt es zur Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut und der Regelblutung.

Neben der Wirkung auf die Fortpflanzungsorgane besitzen die Östrogene auch Wirkungen auf extragenitale Bereiche:

  • sie wirken auf die Knochenreifung,
  • hemmen die Talgdrüsenfunktion,
  • haben einen Einfluß auf das gesunde Aussehen von Haut und Haaren,
  • regen die periphere Durchblutung an,
  • senken den Cholesterinspiegel,
  • spielen eine Rolle bei der Wasserretension (ungenügende Wasserausscheidung) im Körper,
  • fördern die körperliche wie geistige Reifung der Frau
  • spielen bei der Infektabwehr eine Rolle.
  • Auch die Stimmungslage der Frau wird nicht unwesentlich von Östrogenen beeinflußt.

Läßt im Klimakterium die Östrogenproduktion eigentlich nach, so kann dieser natürliche Östrogenmangel zu den typischen klimakterischen Beschwerden wie Hitzewallungen, Depressionen u. v. m.(siehe Klimakterium) führen. Auch ein schnelleres Fortschreiten der Osteoporose kann durch einen Östrogenmangel verursacht sein.

Als Medikament finden Östrogene im wesentlichen in der Antibabypille und in der Therapie von klimakterischen Beschwerden Verwendung.