Glossary


Anorexia nervosa

Anorexia nervosa ist der Fachbegriff für die Magersucht

Hauptmerkmal dieser meist in der Pubertät beginnenden Krankheit ist eine beharrliche aktive Essensverweigerung mit häufig dramatischem Gewichtsverlust. Jegliche feste Nahrung wird entweder total verweigert, oder heimlich wieder ausgespuckt.

Der Basiskonflikt dieser sehr ernstzunehmenden psychogenen Eßstörung, die in ca. 10% der Fälle einen tödlichen Ausgang nimmt, liegt in der verzweifelten Ablehnung des jungen Mädchens, sich zur Frau zu entwickeln. Auffällig häufig sind diese Mädchen besonders intelligent und haben gleichzeitig ein gestörtes Verhältnis zu ihrer Mutter.

Auf körperlicher Ebene müssen die jungen Patientinnen häufig zur Abwehr akuter Lebensgefahr stationär aufgenommen und künstlich ernährt werden. Zur Bearbeitung des psychischen Konfliktes (nicht akzeptierende Frauenrolle) ist psychotherapeutische Hilfe nötig. In vielen Fällen kann auch die familientherapeutische Begleitung hilfreich sein.