Glossary


APGAR-Schema

Abkürzung für Atmung, Puls, Grundtonus, Aussehen, Reflexe. Mit diesem Punkte-Schema wird die Vitalität eines Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt beurteilt.

Die Beurteilung sollte eine Minute nach der vollständigen Entbindung vorgenommen werden und nach fünf und zehn Minuten jeweils wiederholt werden. Für jedes der fünf zu beurteilenden Kriterien gibt es maximal zwei Punkte, so daß ein optimal lebensfrisches Kind zehn Punkte erhält.

Nach neueren Erkenntnissen ist auch die Messung der ph-Werte im Nabelschnurarterienblut von großer Bedeutung. Möglichst vor dem ersten Atemzug des Neugeborenen wird hierzu Blut aus der Nabelschnurarterie entnommen. Mit dieser Untersuchung läßt sich feststellen, ob ein Kind infolge Sauerstoffmangels unter der Geburt oder aus anderen Gründen in einem „Depressionszustand" ist. (Unter einem Depressionzustand versteht man den Zustand eines Neugeborenen, das unmittelbar nach der Geburt eine verminderte oder fehlende Atmung, einen beeinträchtigten Kreislauf oder eine gestörte Tätigkeit des zentralen Nervensystems aufweist.)