Glossary


Becken

Das knöcherne Becken (Fachbegriff Pelvis) bildet einen Ring, der seitlich und vorne aus den beiden Hüftbeinen besteht, die vorne durch die knorpelige Schamfuge und hinten mit dem Kreuz- und Steißbein verbunden sind.

Den oberen Teil der Beckenhöhle bezeichnet man als das „große Becken", den unteren Anteil, der von den Scham- und Sitzbeinen gebildet wird, wird als „kleines Becken" bezeichnet. Im kleinen Becken liegen der Mastdarm, die Harnblase und alle inneren Geschlechtsorgane.

Im Verlauf der Geburt sind Umfang und Durchmesser des kleinen Beckens von großer Wichtigkeit. Ein ungünstiger oder ein „zu enger Beckenbau" kann - muß aber nicht ! - je nach Größe des Kindes einen Kaiserschnitt notwendig machen.