Erfahrungen mit Verwachsungen /Endo zwischen Scheide und Blase?
Mariele

Hallo Mädels,

mein neuer Uro meinte ja kürzlich zu mir, meine doofen, nunmehr gut anderhalb Jahre dauernden Blasenbeschwerden kämen daher, dass einmal bei der GM Entfernung an der Blasenrückwand geschnibbelt wurde und bei der ein Jahr späteren Zervixentfernung nochmal in diesem Bereich, wo es dann schon sehr massive Verwachsungen gab. Er meinte, es sei daher nicht verwunderlich, dass meine Blase sehr gereizt sei, teils schmerze und Kontraktionen macht und mich ziemlich ärgert.

Also: je mehr man da ran geht (operativ) desto mehr kann es Verwachsungen geben und desto schlimmer dann die Blase (meinte ich, und er bestätigte das, zumindest könnte das gut sein).

Bislang habe ich eine weitere OP (hatte "erst" 3) als Hoffnungsschimmer gesehen, wenn z.B. wg. Schmerzen nix mehr geht, oder evtl. mir mal die Blase gar nciht mehr "gehorchen" will. Nur jetzt hätte ich noch mehr Angst, wenn es auf eine OP zuginge, weil ich dadurch meinen Zustand noch mehr verschlechtern könnte (kennen  ja auch einige von euch anscheinend, nur nicht so sehr im Bereich der Blase). Problem ist nur: es kann sein, dass man mal um eine OP nicht herum kommt, also keine Wahl hat. Das macht mir schon große Sorge.

Mich würde interessieren, ob mal einer von Euch in dem o.g. Bereich mehrfach operiert worden ist, und es dann doch tatsächlich besser wurde - weiß nicht, evtl. einfach durch die OP oder auch durch eine zusätzliche Adhäsionsprophylaxe (hoffe, das heißt so, also Flüssigkeit oder Gel (?), das Verwachsungen eher verhindern soll.

Danke, falls Euch was hilfreiches dazu einfällt oder ihr es erlebt habt, liebe grüße, Mariele



Hallo Mariele, ich hatte ca.
Karin63

Hallo Mariele,

ich hatte ca. 8 oder 9 Op's im Bereich Scheide/Blase nach einer LASH und dann anschließender GM-Halsentfernung, so wie bei dir.

Bei mir war es so, dass ich durch immer neue Endoherde am Scheidenende erst die Blasenprobleme bekam (v.a. Schmerzen beim Wasserlassen), d.h. die Herde haben mir die Blase beeinträchtigt. Nach Entfernung der Herde waren die Blasenprobleme dann auch immer weg (ist bis heute so zum Glück).

Verwachsungen habe ich in dem Bereich auch viele, ist da letztlich alles vernarbt, aber die machen mir nur wenig Beschwerden und wirken sich vor allem überhaupt nicht auf die Blasenfunktion aus.

Wie es sich bei dir liest, hast du wohl leider durch die Op's erst die Blasenprobleme bekommen (oder hattest du die vorher schon, dann hab ich's falsch verstanden?), bei mir war es also gerade umgekehrt.

Ich wünsche dir, dass du keine Op mehr brauchst, vor allem nicht in diesem Bereich, da ich deine Bedenken verstehe und an deiner Stelle sicher auch hätte. Und wenn nochmal Op, dann möglichst nur von einem gerade in diesem Bereich erfahrenen Operateur.

Alles Gute!

LG Karin 



Hallo Karin, nein, das hast
Mariele

Hallo Karin,

nein, das hast du schon alles richtig verstanden. Evtl. war meine Blase vorher etwas empfindlich (z.B. bei Kühle oder Aufregung) aber wirklich nicht der Rede wert. Sie hat nicht mein Leben bestimmt.

vielleicht ist es durch die Empfindlichkeit so, dass ich die Vernarbungen im Bereich der Blasenrückwand einfach nicht abkann. Oder es ist evtl. was verletzt worden, keine Ahnung. Wie bist du denn an einem in dem Bereich erfahrenen Operateur gekommen? Weiß nicht mehr, gehst du immer nach Erlangen oder.....? Weiß nicht genau, ob mein Operateur in dem Bereich besonders spezialisiert ist, er hat halt allg. einen guten Ruf.

LG Mariele